MWH uses cookies to guarantee you the best possible service. By confirming the "Agree" button, you consent to its use. You can use the "Manage Settings" button to select which cookies you want to allow. Further information is available in our Privacy Policy.
 
 
 
Required Cookies
Serve the technically correct operation of our website
Analytical Cookies
Enable website analysis to get to know user behavior and improve the website
 
 

Innovation + Engineering

Sie benötigen einen Technologie-Partner, mit langjähriger Erfahrung, innovativer Forschung und Entwicklung und der Fähigkeit, zukünftige Marktanforderungen antizipieren zu können. Als führender Hersteller von Zylinderkopfsystemen sind wir ständig auf der Suche nach neuen Wegen unsere Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern - mit neuen Materialien, Designs und Beschichtungen, die die Lebensdauer Ihres Zylinderkopfsystems verlängern und die Zuverlässigkeit jeder Komponentesicherstellen.

Das MWH Innovationszentrum entwickelt neue Produkte, Lösungen und Dienstleistungen mit denen Sie in fünf Schlüsselbereichen eine bessere Leistung erzielen können: Emissionen, Effizienz, Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und niedrigere Betriebskosten.

Performance

YOUR ENGINE OUR INGENUITY

Bei Konstruktion, Prüfung und Validierung maßgeschneiderter Lösungen für anspruchsvollste Anwendungen arbeiten wir mit unseren Kunden Hand in Hand. Um unseren Anspruch als Technologieführer zu untermauern, haben wir das MWH Innovationszentrum mit einem Team erfahrener Experten und modernster Ausstattung eingerichtet. Unterschiedliche Untersuchungs- und Testmöglichkeiten stellen die Leistung und Lebensdauer jeder von uns konzipierten Komponente sicher

Wir arbeiten weltweit mit mehr als 90% der Hersteller von Großmotoren für Schiffe, Lokomotiven und zur Stromerzeugung zusammen und unterstützen sie bei der Entwicklung ihrer nächsten Motorengeneration.

Die Fertigung hochwertigster Zylinderkopfkomponenten bedingt messbare Präzision in jedem einzelnen Fertigungsschritt. Ein wissenschaftlicher Ansatz erlaubt es MWH höchste Qualitätsstandards auf effiziente Art und Weise zu erzielen. Angefangen bei unserer computergestützten Ventilauslegung (CAVE), über unsere Best-Practice-Konstruktionsrichtlinien bis hin zu unserer Ventilsimulation mit der Finite-Element-Methode (FEM) nutzen wir eine Vielzahl fortschrittlichster Tools. Unsere Ingenieure entwickeln neuartige Bauteile und Optimierungen für Verbrennungsmotoren, die bei unseren Kunden Maßstäbe in Sachen Leistung, Effizienz und Haltbarkeit setzen. Gründlich und überlegt gehen wir vor, um Ihre Erwartungen zu erfüllen und zu übertreffen - so wie Sie es von einem Unternehmen mit langer Tradition deutscher Ingenieurskunst erwarten!

MWH Innovationen

MWH Innovationen

Engineering Services

LÖSUNGEN FÜR KNIFFLIGE FRAGEN

Das MWH Innovationszentrum verfügt über das Know-how, die Kapazitäten und die Tools, um Kunden bei komplexen Fragestellungen und Problemen mit Ventiltriebsystemen zu unterstützen. Im MWH Best-Practice-Konstruktionshandbuch findet sich jahrelange Erfahrung welche ständig fortgeschrieben wird.

Die von MWH gebotenen Ingenieursleistungen beginnen mit umfassenden Vorschlägen zur Materialauswahl und der abgestimmten Auslegung aller Bauteile des Ventiltriebsystems, wie Ventile, Sitzringe, Führungen, Drehvorrichtungen und Federn auf Grundlage der Anforderungen unserer Kunden.

Performance und Lebenserwartung der Design-Vorschläge lassen sich durch numerische Verschleißsimulationen der Ventile analysieren, bei denen unterschiedliche Konstruktionen und Werkstoffe betrachtet werden.

Darüber hinaus können kritische Komponenten, wie Ventilspindeln, Sitzringe und Drehvorrichtungen, auf dem Prüfstand getestet werden, um die vorgeschlagene Lösung zu validieren. Der Test von Komponenten auf dem Prüfstand verringert die Notwendigkeit für zeitraubende und teure Motortests im späteren Verlauf der Validierung.

Die Ingenieursleistungen von MWH sind stets abgestimmt auf die jeweilige Aufgabenstellung.

Entwicklungsprozess

MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN

Je präziser die Komponenten Ihres Zylinderkopfsystems aufeinander abgestimmt sind, desto effizienter läuft Ihr Motor. MWH verfügt über das Wissen und die Erfahrung zur systematischen Auslegung sämtlicher Komponenten, um die optimale Leistung erzielen zu können.

Die Entwicklungsmethoden von MWH gründen sich auf über 70 Jahren Erfahrung in der Entwicklung, Fertigung und Überholung von Zylinderkopfkomponenten für Großmotoren.

Auf Grundlage von praktischen Erfahrungen aus Motordiagnosen, Failure Mode and Effects Analysis (FMEA) oder sogar verheerenden Motorschäden haben unsere Lösungen Maßstäbe gesetzt. Profitieren Sie davon.

Der Entwicklungsprozess bei MWH umfasst vier Kernphasen: Analyse, Entwicklung, Systemdesign und Test.

Der MWH Entwicklungsprozess

Materialien

AUF DIE INNEREN WERTE KOMMT ES AN

Um hervorragende Komponenten zu fertigen, die Ihre Standzeiten (TBO) verlängern, beginnen wir stets mit einer soliden Grundlage. Das bedeutet, wir verwenden genau die richtigen Materialien mit der allerbesten Qualität. Aufgrund unseres metallurgischen Fachwissens und der Kenntnis über die Fertigungsprozesse haben wir proprietäre Materialspezifikationen entwickelt, die internationalen Standards entsprechen oder diese sogar übertreffen.

Die präzisen Materialspezifikationen von MWH sind entscheidend für eine optimale Performance. Alle wichtigen Fertigungsprozesse führen wir unter unserem Dach aus, damit wir genau die technischen Eigenschaften erzielen, die Ihren hohen Standards genügen. Zu diesen Prozessen zählen unter anderem: Schmieden, Extrudieren, Reibschweißen, Wärmebehandlung, PTA-/TIG-/MIG-/WIG-Schweißen, Flammspritzen, Induktionshärten, PVD-Beschichten, Verchromen, Löten und Honen.

Proprietäre Beschichtungen

WENIGER REIBUNG UND VERSCHLEISS

MWH entwickelt fortlaufend Beschichtungen, die den neuen Kundenanforderungen z.B. aufgrund von geringeren Emissionswerte bzw. höherer Performance entsprechen. Wir verfügen über eine breite Auswahl an Beschichtungstechnologien, unter anderem Plasma-Pulver-Auftrag Schweißen (PTA), atmosphärisches Plasmaspritzen (APS) und physikalische Gasphasenabscheidung (PVD). Zur Lösung spezifischer Probleme steht eine breite Palette bewährter Beschichtungen wie Verchromen, Nitrieren sowie proprietäre MWH-Beschichtungen zur Verfügung.

MWH-Beschichtungen sind dafür ausgelegt, Metallbauteile zu schützen und ihre Leistung zu optimieren. In Bezug auf Korrosion sind unsere Beschichtungen so konzipiert, dass sie den Ausfall von Ventilen aufgrund von hohen Temperaturen, Feuchtigkeit, Salzsprühnebel, Oxidation oder anderen Umwelteinflüssen verhindern.

Außerdem verringern unsere Beschichtungen die Gefahr eines vorzeitigen Ventilversagens infolge von Verschleiß.

Als Kunde genießen Sie durch unser Prozess Know-how und durch unsere proprietären Beschichtungen wichtige Vorteile:

  • Maßgeschneiderte Beschichtungen entsprechend den Anforderungen Ihrer spezifischen Anwendung
  • Proprietäre Panzerlegierungen die gegen starken Verschleiß schützen
  • Korrosionsbeständige Beschichtungen als Schutz gegen thermische und chemische Einwirkungen
  • Unser erstklassiges Labor steht Ihnen bei sämtlichen Materialfragen mit Rat und Tat zur Seite.

Prüfung und Bewertung

Prüfstand zur Ventilverschleißsimulation

Um den Herausforderungen höherer Effizienz und strengerer Emissionsvorschriften für Gasmotoren gerecht zu werden, hat MWH einen einzigartigen Prüfstand zur Ventilverschleißsimulation entwickelt. Zum ersten Mal überhaupt können damit tribologische Komponententests für Großmotoren durchgeführt werden. Wir messen die Verschleißrate und werten den Ventilverschleiß sowohl für die Schließgeschwindigkeit des Ventils als auch für den Spitzenzünddruck getrennt voneinander aus. Die im Labor gemessenen Testergebnisse für Ventile und Sitzringe stimmen mit den Verschleißraten in der Praxis überein.

MWH führt seit Jahren Forschung und Entwicklung zu Reibung und Verschleiß durch und konnte so die Paarung aus Ventilspindel und Sitzring optimieren. Im Rahmen eines langjährigen, mehrphasigen Projekts gelang es uns, einen neuartigen Ansatz zur Vorhersagbarkeit von Ventilverschleiß zu entwickeln. Auf Grundlage der Gesetze der Reibung von J. F. Archard entstand ein Tool zur numerischen Verschleißsimulation, um den Verschleiß an Ventilspindeln und Sitzringen abschätzen zu können.

Als MWH Kunde profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht:

  • Bewertung bestehender Ventil- und Sitzring- Auslegungen
  • Schnelle und kostengünstige Bewertung von Werkstoffen und neuen Designs
  • Abschätzung der Auswirkungen von Motorparametern auf Ventilspindeln und Sitzringe
  • Reduzierung von Motortests durch Prüfung von Design und Werkstoffen
  • Identifizierung von Verschleißursachen